Klaus Berndl

news

Criminale 2018 – 2. Mai 2018

Also, Criminale, Tag 1.
Das wichtigste zuerst: Die letzte, die wirklich allerallerletzte Karte für den Hamlet im Puppentheater, morgen, ergattert! Yippieh!Dann die Marktkirche St. Marien. Spätgotisch. Stinkt; stinkt nach Chemie – deutlich übersaniert. Aber: konkave Säulen! Und ein großartiges MA-Altarbild. Und seitlich ein wunderbares MA-Gemälde der Vertreibung der Wechsler aus dem Tempel – und, heutige Beschriftung: „Gedenkt den aus Halle vertriebenen Jüdinnen und Juden!“ Außen, am Hallmarkt, die Gedenktafel an die Demo vom 31. Januar 1933 – GEGEN die Nazis!
Dann der Dom. Hochgotisch, renaissance-überformt. Was für wunderbare Portale! Aber: Verdammt hässliches, barockprotziges, ober-wuchtiges Altargemälde mit der Stifterinnenfamilie rechts, orgelflötenmäßig der Größe nach geordnet, und der Stifterfamilie links, orgelflötenmäßig der Größe nach geordnet. Ach ja, und in der Mitte war noch irgendwas Heiliges; hab aber vergessen, was. Und aus dem Hof der wunderbar heruntergekommenen Frührenaissance-Residenz von Albrecht von Brandenburg vertreiben sie nicht die Wechsler, sondern mich (renovierungshalber). Aber was für Portale!
Dann St. Moritz, kath. Duftet weihräuchlich (Hustenreiz, lass nach). Aber: Ein Abendmahlsgemälde, auf dem NACHT ist (ein Kerzenschein, von dem meine Mutter sagen würde: „Du verdirbst dir noch die Augen, Filius“), Jesus ganz in sich gekehrt und voller Trauer, und die Jünger um ihn herum streiten sich miteinander und beachten ihn gar nicht, während die Kellner die Teller über die Köpfe balancieren müssen, um servieren zu können. Klar: Natürlich haben die Apostel Personal! Und, natürlich, hängt das Bild in der finstersten Ecke unter der (renovierungshalber gerade demontierten) Orgel. —
Daraufhin Döner geschmaust. —
Dann Schuhe gekauft. Wie schon auf der letzten Literaturreise (hm. Irgendwie gibt mir das zu denken).

Details

Category

Allgemein

Date

Mai 3, 2018

Author

Klaus Berndl

social
Share This Project
Comment Form