Klaus Berndl

Lektüren

Criminale 2018 – 4. Mai 2018

Und das war also der dritte / mein dritter Tag auf der Criminale: Überall Criminale. Die ganze Stadt ham´se zugepflastert mit Aufstellern (Riesenbücher), Plakaten, und Flyer allerorten. Bemerkenswert. Thalia (als Sponsor) am Marktplatz - ein deutlich besserer Thalia, als man sie in Berlin (Steglitz) kennt - hat eigens ein Schaufenster gestaltet, hat alle nominierten Bücher vorrätig - und, ja, auch ich habe eins davon gekauft (welches, sag ich aber nicht - außer: Es hat später nicht den Preis davongetragen).6 Uhr. Freitag um sechs. Eins nach sechs. Zwei nach sechs. Ist mein Finanzbeamter immer noch nicht da. Sachsen-Anhalt! Ich zweifle an Dir! - Erst 6:15 geht das Licht an; er sieht ein wenig zerzauselt aus, ist es gestern vielleicht etwas später geworden? Und er trägt ein karierte

read more

Lektüren

Criminale 2018 – 3. Mai 2018

Criminale, Tag 2. Das Wichtigste zuerst: Hamlet war großartig. Ein Erlebnis. SO muss man Hamlet spielen. Mit Puppen. So und nicht anders. Das war so ergreifend, dass ich mein Literaturprogramm danach gestrichen habe. Wer will da auch rankommen? Enttäuschungen vorprogrammiert. Aber der Tag begann viel früher. Ganz früh. Mein Zimmer liegt gegenüber dem Finanzamt, und Punkt 6 Uhr ging gegenüber (aber wirklich exakt gegenüber) das Licht an, und ein Mausgrauer begann seinen Tag. Sachsen-Anhalt, das Land der Frühaufsteher? Weit gefehlt, ich war schon um 15:45 auf; ha! Aber egal, eigentlich begann der Tag in der Moritzburg. In dem Turm über dem Tor also hatte Feininger sein Atelier, als er seine berühmten Hallenser Bilder gemalt hat. Den Dom (siehe gestern), die Marktkirche (auch gester

read more

Lektüren

Criminale 2018 – 2. Mai 2018

Also, Criminale, Tag 1. Das wichtigste zuerst: Die letzte, die wirklich allerallerletzte Karte für den Hamlet im Puppentheater, morgen, ergattert! Yippieh!Dann die Marktkirche St. Marien. Spätgotisch. Stinkt; stinkt nach Chemie - deutlich übersaniert. Aber: konkave Säulen! Und ein großartiges MA-Altarbild. Und seitlich ein wunderbares MA-Gemälde der Vertreibung der Wechsler aus dem Tempel - und, heutige Beschriftung: "Gedenkt den aus Halle vertriebenen Jüdinnen und Juden!" Außen, am Hallmarkt, die Gedenktafel an die Demo vom 31. Januar 1933 - GEGEN die Nazis! Dann der Dom. Hochgotisch, renaissance-überformt. Was für wunderbare Portale! Aber: Verdammt hässliches, barockprotziges, ober-wuchtiges Altargemälde mit der Stifterinnenfamilie rechts, orgelflötenmäßig der Größe na

read more

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.